Flug verspätet wegen Gewitter am Zielflughafen. Trotzdem Ausgleichszahlung für Fluggast von der Airline

Flug verspätet wegen Gewitter am Zielflughafen. Trotzdem Ausgleichszahlung für Fluggast von der Airline

Warum ist das so?

Flugverspätung
Die Airline wurde zur Ausgleichszahlung verpflichtet, da verspätet abgeflogen

Für stark verspätete Flüge, die mit mehr als 3 Stunden am Zielflughafen eintreffen, kann der Fluggast je nach Vorkommnis eine Ausgleichszahlung von der Fluggesellschaft erhalten. Dies gilt für alle Flüge, die in der EU starten oder wo EU-Airlines ab Staaten außerhalb der EU abfliegen.

In Verbindung mit auftretenden technischen Problemen haftet die Airline im Allgemeinen, bei sogenannten “außergewöhnlichen Umständen” , wozu auch extreme Wetterbedingungen wie Gewitter zählen, in der Regel nicht.

Aber: Verhindert ein Gewitter die Landung eines Flugzeugs,
weil der Flieger bereits mit großer Verspätung abgeflogen war
und nur deshalb in das Gewitter geraten ist, wird die Airline
zur Ausgleichszahlung herangezogen.

LG Landshut, Beschluss vom 18.12.2018, Az. 14 S 2813/18

Aufrufe: 12

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Bestenfalls bis zur Anreise kostenfrei stornieren und erst vor Ort im Hotel zahlen?
This is default text for notification bar